Sagibach-Cup 2009/2010 Spiel9

Matchbericht - 21.02.2010

SRS Team Bern - Glad Ice Boys   2 : 5 (1:3)  


Tore
Reusser, Stettler (3), Uhlin
Assists
Reusser, Uhlin (2)
Strafen
Anhorn (2 Min), Läderach (2 Min), Reber (2 Min), Reusser (2 Min), Stettler (2 Min), Zenger (2 Min)


An letzten Sonntagnachmittag ging‘s in der Eishalle Sagibach zur Sache. Erstmals in dieser Saison trafen die Glad Ice Boys auf das SRS Team Bern. Uns waren die Berner bereits aufgefallen. Mit ihren schnellen und konditionell starken Spielern vermochtem sie die anderen Mannschaften oft in Bedrängnis bringen und Punkte abjagen.
Mit nur zwei kompletten Linien der Gladis war die Voraussetzung sicherlich nicht ideal um gegen einen solchen Gegner über die volle Zeit zu bestehen. Somit hiess es bereits in der Garderobe, dass nur mittels unserem schnelles Passspiel und den effizienten Aufräumarbeiten vor unserem Tor die Kräfte bis zum Schluss eingeteilt werden konnten. Mit diesen Vorsätzen ging’s ans Werk:
Es entwickelte sich rasch ein überaus attraktives Spiel mit schönen Kombinationen auf beiden Seiten. Wenn sich die Berner einmal im Drittel der Gladis festbeissen konnten so wurde es gefährlich. Nur mit Mühe gelang es uns die Scheibe wieder zu kontrollieren und einen gepflegten Aufbau zu machen. Der Unterschied machte aber einerseits unser präziser Angriff aus mit dem wir entweder über das bereits vielgelobte Kurzpass-Spiel oder über Efforts einzelner Spieler zu Toren kamen und anderseits unsere Aushilfe im Tor, Lars Gerber, der es verstand auch hektische Szenen vor dem Tor souverän zu meistern. Mit diesen Vorteilen konnten wir einen 1:3 Halbzeitstand zu unseren Gunsten buchen.
Die zweite Hälfte ging zuweilen dann doch etwas sehr hart zu und her. Bei sehr engagierten Checks beider Mannschaften sowie teilweise regelwidrigen Interventionen musste der immer gut postierte Schiri strafen verteilen. Eine dieser nutzten wir dann in Überzahl zu einem weiteren Treffer.
Gegen Ende des Spiels ging es den Glad Ice Boys doch an die Substanz. Die bis zum Schluss immer aufsässigen SRS-Jungs gaben nicht auf und störten bereits sehr früh, was uns zu Fehlern zwang die glücklicherweise nicht ausgenützt wurden.
Schliesslich war der Abpfiff zu hören und ein mit grossem Engagement jedes einzelnen errungener 5:2 Sieg war zu feiern.

23.2.10
WebAdi